Im Nördlichen Teil unserer Tour fanden wir die Landschaft eher “schroff”. Wälder und Wildbäche sowie viele Steigungen wirken urwüchsig und wild.
Sehr markant sind die in Riegelbauweise errichteten urigen Bauernhäuser aus Holz.

Die Stadt Melnik gehört zwar nicht zu Nordböhmen, da sie aber nördlich von Prag liegt, habe ich sie dennoch auf dieser Seite plaziert.
Melnik liegt am Zusammenfluss von Moldau und Elbe inmitten von Weinbergen. Dieses lebhafte Städtchen bietet einen netten Hauptplatz mit Laubenhäusern, ein hübsches Schloss und eine herrliche Aussicht! Neben der Kirche findet man das Gebeinhaus mit den gut sortierten Schädeln und Knochen von angeblich 15000 Toten! Da ich etwas derartiges noch nie gesehen hatte, habe ich vor Staunen das Fotografieren vergessen...