Das Gebiet um das Städtchen Trebon ist ein Paradies für Radfahrer. Dieses nur ganz leicht wellige Naturschutzgebiet ist vor allem durch seine vielen Teiche geprägt.
Es gibt Wälder und Moore. Die zahlreichen Gewässer sind durch  gut markierte Wander- und Radwege verbunden. Oft scheint die Natur unberührt. Ich habe sogar Störche gesehen!

Trebon ist ein malerisches Örtchen. Es gibt wunderschön restaurierte Barockhäuser. Auf dem belebten Marktplatz findet man Arkaden und Lauben. Natürlich hat der Ort auch ein Schloss und einen Park. Gut gefallen hat mir eine Besichtigung der alten Regent-Brauerei. Sehr sehenswert ist auch die neugotische Familiengruft der Familie Schwarzenberg, deren Wappen und Bauwerke man überall in Südböhmen findet. Trebon ist Ausgangspunkt für zahlreiche gut markierte Wanderwege.

Weiter im Osten liegt das traumschöne Städtchen Telc. Auch hier gibt es ein schönes Schloss und Teiche.

Der absolute Höhepunkt ist aber der Marktplatz . 400 Jahre alte Häuser, alle mit verspielten Barockgiebeln, säumen den langgezogenen Platz.
In diese Häuser mit den durchgehenden Laubengängen war ich sofort verliebt! Für mich hat Telc den schönsten Platz des ganzen Landes! Hier wird der Film garantiert voll..
.